Kultur- und Heimatverein

           Falkensteiner Vorwald e.V.

      < Zurück            Bilderrätsel 16

      Wo steht dieser Baum?

Falkenstein. Für die Bilderrätselserie des Kultur- und Heimatvereins Falkenstein wird nun die sechzehnte Runde gestartet. Bilderrätsel 16 zeigt einen alten frei stehenden Baum irgendwo im  Landkreis Cham. Wer den Baum findet, kann einen kleinen Preis gewinnen (z.B. Buch, Wanderführer, Falkensteiner Heimatheft). Der Kultur- und Heimatverein Falkensteiner Vorwald e.V. möchte mit dieser Aktion das Augenmerk richten auf kulturelle und geschichtliche Besonderheiten in unserer Heimat sowie auf Attraktionen und Schönheiten in der Natur mit den zahlreichen Naturdenkmälern. Die Fotos für die Bilderrätsel stammen von Heinz Glashauser, 2. Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins.

Die Lösungen können per E-Mail (h.glashauser@freent.de)
oder per Post(karte) an Heinz Glashauser gesendet werden
(Bavariastraße 3, 93167 Falkenstein).
Die Lösungen müssen bis zum 6. März 2012 angekommen sein.
Gibt es mehrere richtige Lösungen, werden die Gewinner bei der Versammlung am 8. März im Falkensteiner Gasthof zur Post verlost
und in den Zeitungen bekanntgegeben.

Rätsel Nummer 16: Wo steht dieser Baum?
 Hinweis:
Er befindet sich im Landkreis Cham.

Auflösung Bilderrätsel 16

Es handelt sich bei dem abgebildeten Baum um die sogenannte „Brotzeiteiche“ in Hötzing. Sie wurde im Jahre 1972 zum Naturdenkmal erklärt. Auf einem Merkblatt des Landratsamtes Cham über diese Eiche ist folgender Text zu lesen:

„Die Hötzinger Eiche ist eines der bekanntesten Naturdenkmale unter den Bäumen im Naturparkgebiet. In der Vergangenheit sind solche Hute-Eichen als Wind- und Wetterschutz für die Weidetiere genutzt worden. Auch die Menschen suchten unter den imposanten Bäumen Schutz vor Regen und Sonne. Die Früchte der Eiche waren als Futter für Schweine sehr begehrt.“

In der Zeitschrift „Waldheimat“ war im August 1965 folgender Text zu lesen: „Bei schönem Wetter setzte man sich in den Schatten der Essenbäume, meist Linden oder Eichen, inmitten der herrschaftlichen Felder und Wiesen. Auf dem Gut Hötzing hat sich ein solcher Essenbaum, eine mächtige Eiche, erhalten.“

In einem Zeitungsbericht des Bayerwald-Echo aus dem Jahre 1962 ist zu lesen: „Ein weiteres Naturdenkmal beim Gutshof ist die Hötzinger Eiche; eine Riesenbaum mit einem Stammumfang von 415 cm in Schulterhöhe und einer gewaltigen weiten Krone mit zum Teil mannsdicken Ästen. Sie steht etwa 300 Meter westlich des Hötzinger Gutes mitten im Wiesengelände am Knöblinger Bach. Und ist wohl der mächtigste Baum des Landkreises Cham. Wie alt mag diese Eiche sein? Es fehlen genaue Angaben; nach Schätzungen mag ein Alter von 300 Jahren zutreffen.“ Demnach müsste der Baum heute ca. 350 Jahre alt sein. Auch der Umfang des Baumes dürfte sich etwas vergrößert haben. Man braucht sechs erwachsene Leute, um den Stamm umfassen zu können.

Gewinner Kurt Schmidbauer aus Schorndorf

Baumdetail (Fotos: Glashauser)

 < Zurück                         nach oben